43. Internationaler Kamener Volks und Straßenlauf 2015

Manchmal liegt das Gute doch so nah. Vor genommen hatte ich es mir schon häufiger, aber dann doch nicht durchgezogen. Ein Halbmarathon direkt vor Ort, in meiner Heimat.
Fünf Wochen nach dem Halbmarathon in Berlin startete ich in heimischen Gefilden, um die bisherige Bestzeit für das Jahr 2015 zu verbessern.

Der Start des 43. Internationaler Kamener Volks und Straßenlaufs fand auf einen der Kunstrasenplätze des SUS Kaiserau statt. Bürgermeister Hupe grüßte alle Läufer und Läuferinnen und gab anschließend den Startschuss für die 21,0975 Kilometer. Insgesamt mussten 2 Runden zurückgelegt werden. Die ersten 2 Kilometer gingen durch Westick und anschließend über das Hohe Feld Richtung Südkamen. Diese Strecke bin ich früher regelmäßig mit dem Fahrrad gefahren, aber nie gelaufen. Die Runde durch Südkamen endete wieder auf der Strecke vom Hinweg und somit ging es wieder zum Fußballplatz.

Kurz nach dem Start schloss ich mich einer kleinen Gruppe an, die eigentlich nicht mein Wunschtempo lief. Wir liefen über den vorher geplanten Schnitt. Aber heute passte es. Als wir zum Ende der ersten Runde zum Platz kamen, konnte ich das Tempo weiterhalten und die Gruppe löste sich auf. Die zweite Runde lief also alleine und konnte den Abstand nach und nach vergrößern.
Auf den letzten Kilometern versuchte ich ein letztes Überholmanöver. Jedes Mal wenn ich das Gefühl hatte heranzukommen, wuchs der Abstand kurze Zeit später wieder an. Leider blieb der Kampf erfolglos.

Glücklich erreichte ich nach 1:48:19 das Ziel und freute mich bereits auf die Erbsensuppe.

Platz 34
Platz (Altersklasse: M35) 4
HM 01:48:19

Impressionen vom Lauf.